Unsere Angebote

Uns ist wichtig, dass die Kinder ganzheitlich gefördert werden. In beiden Krippengruppen, werden regelmäßig Angebote in den unterschiedlichen Bildungsbereichen geplant und durchgeführt. Für die Planung und Umsetzung orientieren wir uns natürlich an den Interessen und dem Entwicklungsstand der Kinder. Im folgenden werden die verschiedenen Bildungsbereiche für Sie genauer erklärt:

Mathematisches Grundverständnis

Krippenkinder können bereits das Zählen erlernen, das Begreifen von Zahlen kommt aber erst im Kindergartenalter. Das Zählen hat einen festen Bestandteil im Morgenkreis. Es darf jeden Tag ein Kind die Kinder zählen und wir überprüfen wie viele und wer fehlt. Wichtig ist, dass die Kinder lernen, die Begriffe „mehr“ und „weniger“ zu verstehen, denn das ist eine Voraussetzung für das spätere Rechnen. Wir stellen den Kindern unterschiedliche Materialien zur Verfügung, die sie auf ihre Beschaffenheit untersuchen. Sie erproben sich in ihren mathematischen Fähigkeiten, indem sie Gegenstände z.B. sortieren, stapeln und umfülllen.

Feste und Ausflüge

Um unsere pädagogische Arbeit abzurunden, organisieren wir im Laufe des Krippenjahres verschiedene Feste/ Feiern und Ausflüge. Die Feste, wie z.B. Fasching, das Sommer- und Laternenfest und die Weihnachtsfeier, sind für die Kinder besondere Anlässe, machen ihnen viel Spaß und bieten uns eine Gelegenheit, den Eltern und Angehörigen unsere pädagogische Arbeit transparent zu machen. Alljährliche Ausflüge zum Kinderbauernhof sind ebenfalls Bestandteil unserer Arbeit und geben den Kindern die Möglichkeit ihre nähere Umgebung kennenzulernen.

Natur und Lebenswelt

Die Natur und Umwelt des Kindes bietet ein breites Forschungsfeld. Wir versuchen täglich bei jedem Wetter mit den Krippenkindern nach draußen zu gehen. Sie können so die unterschiedlichen Jahreszeiten mit ihren eigenen Sinnen erleben und Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Naturmaterialien sammeln. Exkursionen, wie z.B. Spaziergänge mit den Krippenwagen zum Spielplatz, der Bücherei, dem Heseler Wald und vielen anderen Plätzen gehören ebenfalls zur pädagogischen Arbeit und regen die Kinder an sich mit ihrem nahen Umfeld auseinanderzusetzen.

Kommunikation, Sprache und Sprechen

Der gesamte Krippenalltag besteht aus Sprachanreizen. Es wird gesungen, Bilderbücher werden angeschaut und die Mitarbeiterinnen begleiten ihr Tun durch Sprache, sprechen in aktiven Dialogen mit den Kindern und sind ihnen natürlich Sprachvorbilder.

Lebenspraktische Kompetenzen

Unsere Aufgabe ist es, die Kinder bei ihrem Tun zu unterstützen und ihnen den Freiraum zum Experimentieren und eigenständigem Handeln zu geben. Kinder brauchen Bezugspersonen, die geduldig mit ihnen sind und ihnen Zeit geben, eigene Erfahrungen zu machen. Wir beziehen die Kinder aktiv in Alltagssituationen mit ein. Sie decken mit uns den Tisch, holen eigenständig ihre Taschen und lernen ihr Frühstück auszupacken. Wir versuchen sie zu ermutigen, sich eigenständig anzuziehen und geben ihnen wenn nötig Hilfestellungen und die genügende Zeit und Geduld.

Körper, Bewegung und Gesundheit

Auch für diesen Bereich muss das Krippenteam ein besonderes Augenmerk auf die räumliche Gestaltung legen. Die Kinder sollen genügend Bewegungsanreize bekommen und auch den Platz haben sich zu bewegen. Wir nutzen unseren Bewegungsbereich und das dort vorhandene Material nach Bedarf. In einem sicheren Rahmen können sich die Krippenkinder z.B. bei uns im Klettern, Balancieren und Springen ausprobieren. Durch einen größeren Bewegungsradius lernen sie neue Herausforderungen zu überwinden. In unserem Morgen- und Abschlusskreis führen wir viele Bewegungsspiele und Lieder durch. So setzen sich die Kinder auf spielerische Art und Weise mit einer Vielzahl an Bewegungen auseinander. In jeder Gruppe wird einmal pro Woche gemeinsam mit den Kindern gekocht oder ein gesundes Frühstück zubereitet. Die Kinder bringen die Zutaten von zu Hause mit oder wir gehen gemeinsam mit ihnen einkaufen. Die Kinder lernen gesunde Lebensmittel kennen und helfen bei der Zubereitung.

Zusätzliche Angebote

Kooperation mit Kindergarten

Wir sind im regelmäßigen Austausch mit dem Kindergartenteam, sprechen uns über die Nutzung gemeinsamer Räume ab und versuchen den Krippenkindern den Wechsel in den Kindergarten so fließend wie möglich zu gestalten.

Sprachförderung

Wir leben in Ostfriesland und sind von der Plattdeutschen Sprache umgeben. Wir haben das große Glück bei uns in der Einrichtung Mitarbeiterinnen zu haben, die regelmäßig mit den Kindern Plattdeutsch sprechen und Plattdeutsche Lieder mit ihnen singen. So kommen die Kinder mit dem Plattdeutsch spielerisch in Kontakt.
Der Erwerb einer Zweitsprache in den frühen Lebensjahren ist immer von Vorteil für den späteren Erwerb von Fremdsprachen eine tolle Bereicherung.

Kooperation mit Bücherei Hesel

Wir besuchen die Bücherei in regelmäßigen Abständen und leihen uns dort Bücher für den Krippenalltag aus.

Zusammenarbeit mit Jugendamt

Desweiteren arbeiten wir mit dem Landkreis Leer, schwerpunktmäßig mit dem Jugendamt, zusammen. Es findet ein regelmäßiger Austausch über Neuerungen, Fortbildungsangebote und Projekte statt.

Kooperation mit der Kreismusikschule Leer

Seit einem Jahr arbeiten wir intensiv mit der Kreismusikschule Leer zusammen. Eine Musikschuldozentin kommt einmal wöchentlich zu uns in die Krippe und macht in Kleingruppen mit den Kindern musikalische Früherziehung. Instrumente werden spielerisch ausprobiert und Lieder gesungen.
Die Zusammenarbeit ist eine absolute Bereicherung und Ergänzung zu unserer pädagogischen Arbeit.

Zusammenarbeit mit versch. Therapeuten des LK Leer

Bei Fragen rund um die pädagogische Arbeit stehen uns Fachberater des Landkreises zur Verfügung.

Kognitive Fähigkeiten

Die kognitive Fähigkeit meint das Denken in einem umfassenden Sinne. Das Kind macht Erfahrungen, die es dann verarbeitet und dadurch neues Wissen erlangt.
Nur durch das eigene Handeln kann das Kind die gemachten Erfahrungen zu Wissen abspeichern, sich Lösungswege überlegen und sich als selbstwirksam wahrnehmen.
„Ich kann das schon allein“ ist ein häufiger Spruch der Kinder. Wichtig ist, dass wir die Kinder in ihrem Handeln ernstnehmen, denn nur so haben sie Freude am Lernen.

Ästhetische Bildung

Für uns bedeutet die Ästhetische Bildung, dass sich die Kinder kreativ mit ihrem Lebensumfeld auseinandersetzen und in ihrer Wahrnehmung von Sinneseindrücken gefördert werden. Dieser Bildungsbereich umfasst das bildnerische Gestalten, Musik und Tanz.
Wir stellen den Kindern verschiedene Materialien zur Verfügung, die sie in diesem Bereich zum Experimentieren anregen solle. Durch das Experimentieren mit z.B. Fingermalfarbe erleben die Kinder, dass sie selber Spuren hinterlassen können und erleben sich somit als selbstwirksam.

Emotionale Entwicklung und Soziales Lernen

Die Fähigkeit mit anderen Menschen zurechtzukommen und sich mit ihnen zu arrangieren, ist ein wichtiges Bildungsziel.
In der Krippe versuchen wir die Kinder beim Kennenlernen der eigenen Gefühlswelt zu unterstützen und helfen ihnen Lösungswege für Konfliktsituationen zu finden.
Es ist wichtig, dass wir als Personal die Sorgen der Kinder ernstnehmen und ihnen Mitgefühl und Verständnis entgegenbringen. Die Kinder erleben täglich im Alltag, dass wir in den unterschiedlichsten Situationen Kinder trösten. Wir fungieren als Vorbild. Die Kinder werden in z.B. den Prozess des Tröstens mit einbezogen und können sich somit Verhaltensweisen für ähnlich Situationen abschauen und lernen Gefühle einzuordnen.

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht!

Wir hoffen, dass Ihnen unser Internetauftritt gefallen hat und dass Sie alle notwendigen Informationen erhalten haben. Sollten Sie dennoch Fragen, Wünsche, Anregungen oder ein anderes Anliegen haben, freuen wir uns auf eine Nachricht über das Kontaktformular. Wir werden uns zeitnah bei Ihnen zurückmelden.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen